2024 Meisterschaften News

Enge Entscheidungen bei der BJEM in Bad Kissingen

5 Spieltage – 7 Turnierrunden – Partien von 10 bis weit über 100 Zügen: es war wieder einmal eine abwechslungsreiche Woche bei der Jungs BJEM in Bad Kissingen.

Und nein: das Ausrichterteam hat nicht gestreikt sondern brav seinen täglichen 15 Stunden Dienst in der Woche verrichtet : die entsprechende Schlagzeile war wohl wieder einmal eine klassische Zeitungsente zum 1. April.

Nun aber endlich zum Turnier. Bereits in Runde 1 erlebten wir in der U10 einige Überraschungen, die sich dann im Turnierverlauf weiter fortsetzten. Am Ende hatte der “nur” auf Setzlistenplatz 3 stehende Aadith Ranganathan vom SC Unterhaching mit 6 aus 7 Punkten die Nase vorne und wurde bayerischer Meister in dieser Altersklasse, mit nur einer Niederlage gegen den Drittplatzierten Henri Wittenberger, der 5,5 Punkte erreichte. Zwischen die beiden schob sich, ebenfalls mit 5,5 Punkten, Mikhail Barsov vom SK Gräfelfing. Hier entschied die Buchholzwertung mit hauchdünnen 0,5 Mehrpunkten für Mikhail über Platz 2.

Die Pokalgewinner in der U10: von links nach rechts Mikhail Barsov (SK Gräfelfing, Platz 2), Aadith Ranganathan (SC Unterhaching, Platz 1) und Henri Wittenberger (MSA Zugzwang, Platz 3).

Ebenso bärenstarke Leistungen durften wir in der U12 erleben. Die drei Erstplatzierten lieferten sich das Turnier über ein umkämpftes Kopf-an-Kopf Rennen und leisteten sich keine Niederlagen. Auch untereinander remisierten die Plätze 1-3. Daniel James Chua (SC Garching, Setzlistenplatz 2) stand am Ende ganz oben in der Rangliste mit 6 Punkten und einem Remis weniger als Daniel Hepp (FC Bayern München, Setzlistenplatz 3) und Tobias Hagn (TV Tegernsee, Setzlistenplatz 8). Der favorisierte Emir Sensoy (SF München) erreichte Platz 6.

Die Pokalgewinner in der U12: von links nach rechts Daniel Hepp (FC Bayern München, Platz 2), Daniel James Chua (SC Unterhaching, Platz 1) und Tobias Hagn (TV Tegernsee, Platz 3).

Der Favorit in der U14 Stepan Mohylny (SC Noris-Tarrasch Nürnberg) spielte ein starkes Turnier und zeigte eine konstant hohe Leistung von der Eröffnung bis in das Endspiel. Mit nur einem Remis in Runde 6 gegen Noah Sajka standen nach Runde 7 6,5 Punkte und Platz 1 in der Rangliste für Stepan im Turnierbericht. Wir drücken Stepan die Daumen, dass er diese klasse Leistung dann bei der DJEM wieder erbringen kann. Die Leistungsstärke an Brett 1 schien ansteckend auf die umliegenden Bretter zu wirken und so leistete sich der Zweitplatzierte Tim Geist (SV Isental) nur eine einzige Niederlage gegen Stepan und ein Remis gegen den Drittplatzierten Alexander Savchuk. Auch außerhalb der Schachbretter schien die Atmosphäre des Trios sehr harmonisch und freundschaftlich. Klasse Leistung Ihr drei !

Die Pokalgewinner in der U14: von links nach rechts Tim Geist (SV Isental, Platz 2), Stepan Mohylny (SC Noris-Tarrasch Nürnberg, Platz 1) und Alexander Savchuk (SC Uttenreuth, Platz 3).

Wer in der Altersklasse U16 auf den richtigen Gewinner gesetzt hätte, dem hätte man wohl hellseherische Fähigkeiten attestieren müssen. Sah es nach Runde 3 noch so aus, als würde Arne Deschler (SC Noris-Tarrasch Nürnberg) das Turnier für sich entscheiden können, weil Elias Wunderlich und Leonhard Brandt remisierten, übernahm Elias Wunderlich (SC Garching) nach Siegen gegen den Mitfavoriten Levin Isbilir (SC Erlangen) und Arne Deschler die Tabellenspitze und gab sie auch nicht mehr her. Nach Runde 7 hatten Elias, Arne und Leonhard allesamt 5,5 Punkte, so dass die Feinwertungen über die Platzierungen entscheiden mussten. Diese zeigte Elias und Arne vor Leonhard, aber Elias und Arne immer noch gleichauf, so dass der direkte Vergleich die Entscheidung zugunsten von Elias fielen ließ. Ein wirklich spannendes und hochklassiges Turnier, das wir in der U16 erleben durften.

Die Pokalgewinner in der U16: von links nach rechts Arne Deschler (SC Noris-Tarrasch Nürnberg, Platz 2), Elias Wunderlich (SC Garching, Platz 1) und Leonhard Brand (SK Freising, Platz 3).

Etwas Klarheit über die wahrscheinlichen Platzierungen herrschte in der U18 erst nach Runde 3. Einige, gemäß Setzliste, favorisierte Spieler hatten Schwierigkeiten im Turnier und so gewann Quang Bach Duong (SF Augsburg) mit 6 Punkten vor dem punktgleichen Yaroslav Demchenko (SC Bamberg) und Jan Bieberle (SC Höchstadt).

Die Pokalgewinner in der U18: von links nach rechts Quang Bach Duong (SF Augsburg, Platz 1), Yaroslav Demchenko (SC Bamberg, Platz 2). Jan Bieberle musste leider vor der Siegerehrung abreisen.

Was gab es sonst noch zu berichten? Einiges hatten wir ja schon im Liveticker geschildert. Besonders große Resonanz erhielten wir für die beiden Schachturniere am Abend, die dieses Jahr aus einem Blitz 960-Turnier und einem Blitz Tandem Turnier bestanden. Nachliefern müssen wir noch die Ergebnisse des Schafkopf-Turniers:

Sowie auch noch zwei besondere Begebenheiten: Ca. 22:30 lief ein U12 Turnierteilnehmer durch den Heiligenhof und fragte, wo er die Weinstube finde 🙂 Natürlich zeigten ihm die freundlichen Helfer den Weg, denn er hoffte, dort nicht etwas Bacchus, sondern seine Eltern zu finden. Es gab auch eine kurze Schrecksekunde, als sich ein Teilnehmer in der Pause beim Fußballspiel das Knie verletzte. Glücklicherweise diagnostizierte der konsultierte Facharzt in der Helios Klinik nur eine Prellung und keine schwerwiegende Verletzung.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, den sehr zu lobenden, disziplinierten Eltern und allen Helfern des Heiligenhofs und des Organisationsteams und hoffen, alle hatten eine schöne Woche mit uns in Bad Kissingen. Und sehr gerne kommen wir nächstes Jahr wieder, wenn der Bezirk Schwaben das Turnier federführend ausrichtet.

 

Wenn du externe Inhalte nutzen möchtest, musst du den Cookies zustimmen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen